Kopfbild

Wohnungseigentum in Feudenheim erwerben – Derzeit quasi unmöglich

Pressemitteilungen

SPD Ortsverein lässt Möglichkeiten in Feudenheim prüfen

Der SPD Ortsverein Mannheim Feudenheim hat sich bereits im vergangenen Jahr intensiv mit dem Feudenheimer Wohnungsmarkt auseinandergesetzt. Hintergrund war die geplante Sanierung und der teilweise Abriss der Feudenheimer GBG Wohnungen. „Vor dem Hintergrund, dass günstiger Mietwohnraum am Adolf-Damaschke-Ring reduziert wird, unterstützen wir die Forderung der SPD Gemeinderatsfraktion, dass 1.000 neue und bezahlbare Mietswohnungen gebaut werden sollen. Gerade in Feudenheim gibt es für günstige Mietwohnungen einen großen Nachholbedarf.

Allerdings sieht es auch auf dem Markt für Eigentumswohnungen und Häuser in Feudenheim schlecht aus. Bei einer Betrachtung des Angebots im Januar 2017 auf einer bekannten Immobilienseite im Internet wurde deutlich, dass es quasi keine Chance zum Eigentumserwerb gibt. „Es gab gerade einmal 6 Häuser im Angebot, dabei waren 5 davon mit einem Kaufpreis von 800.000 € oder höher angegeben. Selbst junge Familien mit einem deutlich überdurchschnittlichen Einkommen können sich so etwas finanziell nicht leisten“, so der Ortsvereinsvorsitzende Christian Schultze. Die 11 angebotenen Eigentumswohnungen, die teilweise einen Kaufpreis von 300.000 bis 500.000 € haben, machen die Lage nicht besser.

Der Ortsvereinsvorsitzende kann dies auch aus eigenen Erfahrungen bestätigen: „Ich kenne mehrere Beispiele aus meinem persönlichen Umfeld, bei denen bereits seit mehreren Jahren nach Eigentum in Feudenheim gesucht wird. Das geringe Angebot bei teilweise astronomischen Preisen lässt dabei viele Familien verzweifeln.

Die Feudenheimer SPD hat daher in der letzten Bezirksbeiratssitzung die Verwaltung angefragt, welche Möglichkeiten zur Schaffung von Raum für Wohnungseigentum in Feudenheim vorhanden sind. Der Generation 30+ wird stets empfohlen, dass Eigentum ein zentraler Baustein der Altersvorsorge sein sollte. Daher muss auch in Feudenheim darüber diskutiert werden, ob es z.B. möglich ist ein Neubaugebiet auszuweisen. „Es wäre für Feudenheimer und junge Familien fatal, wenn der Aufbau einer Feudenheimer Existenz wie z.B. damals in den 80er Jahren auf dem heutigen Gebiet vom Carolus-Vocke-Ring heutzutage nicht mehr möglich wäre.“

 
 

Feudenheimer Mandatsträger

Peter Simon, MdEP

>> Persönliche Homepage

Lena Kamrad, Stadträtin

>> Persönliche Homepage

Dr. Boris Weirauch, MdL, Stadtrat

>> Persönliche Homepage

>> Landtagswahl 

 

In unserer Mitte ist noch Platz

Gemeinsam Mannheim bewegen